Projekte

Weltgrößtes Dinosaurier-Modell in Argentinien aufgebaut - aufwendiges 2-Jahresprojet erfolgreich abgeschlossen

„Alles begann mit einer Pressemitteilung der DPA im Mai 2014…, auch wir erhielten die Nachricht über den Sensationsfund aus der Presse und sofort stand unser Entschluß fest: Wir müssen eine wissenschaftlich korrekte, lebensechte 1:1 Nachbildung des Mega-Titanosauriers bauen!

Zusammen mit dem Paläontologischen Museum Egidio Feruglio (MEF Museo Paleontológico Egidio Feruglio) in Trelew, Argentinien wurde die Rekonstruktion realisiert.  

Noch Ende 2014 wurden die bis dahin bekannten wissenschaftlichen Daten bis ins Detail ausgetauscht. Alle Maße und auch die Farbgebung wurde konkret vom MEF-Team unter Dr. Cúneo und dem Ausgrabungsleiter José Luis Carballido vorgegeben.    
        
Im Frühjahr 2015 startete dann die Produktion des Prototypen in Loccum. Erste Skizzen und Zeichnungen wurden in ein 1:100 Modell überführt, verschiedene Haltungen diskutiert und erst beim Bau des 1:1 Prototypen wurden allen Beteiligten die riesigen Dimensionen dieses Dinosauriers wirklich bewußt. Allein schon die Schulterhöhe beträgt 6,50 Meter.   
                  
Nach 6 Monaten Prototypenbau und fast einem Jahr Herstellungszeit konnte das lebensechte Modell erstmals auf dem Betriebsgelände in Loccum komplett zusammengebaut werden.

Das Modell hat mit fast 40 Metern Länge und 20 Metern Höhe tatsächlich gigantische Ausmaße und ist damit das bisher größte, transportable Dinosauriermodell weltweit, welches jemals gebaut wurde.

1 Für den Transport mußte das 16 Tonnen schwere Modell in zusammenbaubaren Einzelteilengefertigt werden. Insgesamt 6 riesige High-Cube See-Container von je 12 Metern Länge waren nötig, um das Modell reisefertig zu verstauen. In den einzelnen Containern war dann auch kaum noch Platz, die ca. 9 Meter langen, in Viertel geteilten Körperteile ragten bis zur Decke des Containers. Der verbleibende Platz davor wurde für je eines der 4 unteren Beine genutzt. Hals mit Kopf und der Schwanz benötigten jeweils auch noch einen ganzen Container.

Ende 2016 wurden die Container mit der Reederei Hamburg Süd auf die Reise nach Patagonien gebracht: Hamburg – Buenos Aires – Puerto Madryn. „Mitte Februar 2017 kam die gute Nachricht: Die Container sind gut angekommen und bereits aus dem Zoll befreit. Drei Tage später waren unsere Aufbau-Spezialisten im Flugzeug nach Argentinien.

Zusammen mit dem Team des Paläontologischen Museum Egidio Feruglio und örtlichen Baufirmen, welche die notwendigen Kräne und Maschinen bereitstellten, konnte der Megatitan in nur 6 Tagen aufgebaut werden.

3

Am Freitagabend, dem 24. Februar war dann auch schon die feierliche offizielle Einweihung. Der Gouverneur der Provinz Chubut, Mario Das Neves, ließ Kindern den Vortritt, um das obligatorische Band zu durchschneiden.
Über 2.500 Gäste waren dabei anwesend, der Besucherstrom ebbte den ganzen Abend und selbst in der Nacht nicht ab. Die letzten Besucher kamen gegen 3 Uhr morgens!

4
Dr. Ruben Cúneo bei seiner Ansprache,
im Hintergrund der Gouverneur der Provinz Chubut, Mario Das Neves (Mitte),
sowie der Bürgermeister der Stadt Trelew,
(2. von rechts) und der Präsident der Museums-Stiftung Egidio Feruglio (MEF), Enrique Korn (rechts)

Der Megatitan steht gut sichtbar direkt an der Nord-Süd-Hauptverkehrsachse Argentiniens direkt vor der Stadt Trelew und wird für viele Besucher im Museum sorgen. Teilweise kam der Verkehr schon an den Aufbautagen an der vierspurigen Straße zum Erliegen. Immer wieder hielten Autos und LKWs an, um den Aufbau zu begutachten.     

Der Gigant ist ein touristisches Leuchtturm-Projekt für die Region und wird seine gewünschte Wirkung entfalten sind sich die lokalen Medien sicher. Die Resonanz ist umwerfend. Wir freuen uns, daß wir jetzt auch allen anderen Kunden, dieses spektakuläre Titanosaurier-Modell anbieten können.

5

Presseartikel entnommen aus“ Die Zeit“, 17. Mai 2014

Wissenschaft: Größte bekannte Dinosaurierart in Argentinien entdeckt

17. Mai 2014, Uhr

Trelew (dpa) - Den größten bisher bekannten Dinosaurier haben Forscher nach eigenen Angaben in Argentinien entdeckt.

6

Der gigantische Pflanzenfresser gehört einer bislang unbekannten Art an und war schätzungsweise 40 Meter lang und rund 80 Tonnen schwer, wie das Paläontologische Museum Egidio Feruglio (MEF) mitteilte.

Nach Angaben des Museums fand ein Landarbeiter die Sensation schon 2011 etwa 260 Kilometer südwestlich von Trelew in der Provinz Chubut nahe dem Ort El Sombrero. Bislang sei etwa ein Fünftel davon geborgen. Demnach fanden die Paläontologen insgesamt sieben solche Dinosaurier, die außergewöhnlich gut erhalten seien. Die zu den Sauropoden zählenden Kolosse lebten demnach vor etwa 95 Millionen Jahren. Ein solcher Gigant wog etwa so viel wie 14 afrikanische Elefanten, hieß es. Dies seien möglicherweise die größten Tiere, die je über die Erde gestampft seien.

Der Fund sei auch wegen des guten Erhaltungszustands spektakulär, schreibt das Museum auf seiner Homepage. Generell überdauern von solchen Giganten nur Fragmente, weil die Kadaver zur vollständigen Konservierung sehr schnell von Sediment abgedeckt werden müssen, etwa bei einer Flut. Die Art zählt zu den Titanosauriern, ebenso wie die ebenfalls in Argentinien entdeckten Puertasaurus und Argentinosaurus.

Am Fundort entdeckten die Paläontologen mehr als 200 Fossilien, darunter Teile von Hals, Rücken, den Großteil der Wirbelkörper des Schwanzes und Knochen der Extremitäten. "Das ist ein wahrer paläontologischer Schatz", erklärte Grabungsleiter José Luis Carballido. "Es gab viele Reste, und sie waren praktisch intakt, das passiert nicht oft." Außerdem fanden die Forscher mehr als 60 Zähne großer fleischfressender Dinosaurier.

Die Forscher vermuten, dass die Titanosaurier direkt am Fundort starben. Die Pflanzenfresser hätten sich möglicherweise während einer Dürre an einem Wasserloch versammelt und seien entweder verdurstet oder im Schlamm steckengeblieben. Fleischfresser wie Tyrannotitan hätten die Tiere angefressen und sich am Panzer einige Zähne ausgebissen. Weitere Funde zeigen, dass zu jener Zeit in Patagonien riesige Bäume gediehen. Um die Funde von der unzugänglichen Fundstelle wegzubringen, wurde eigens eine Piste angelegt.


Projekt 2016

Zoo Veszprem, Ungarn

Dinosaurier-Park International (DPI) hat eine europäische Ausschreibung des Zoos in Veszprém über die Lieferung und den Aufbau von 30 lebensgroßen und lebensechten Dinosaurier-Nachbildungen in der Größe von 1 Meter bis zu 25 Meter Zoo Veszprém gewonnen. Im Zoo wurde ein 14.400 m² großer Dinosaurier Park eingerichtet.
DPI hat dem Zoo einen Mietvertrag mit Kaufoption angeboten. Zwischenzeitlich hat der Zoo die Option gezogen und die Modelle gekauft.

In der Lieferung der Modelle enthalten sind u.a. Rekonstruktionen von:
• Tyrannosaurus
• Triceratops
• Pachycephalosaurus
• Diplodocus
• Stegosaurus
• Plateosaurus
• Europasaurus

Alle Dinosaurier wurden pünktlich angeliefert und akkurat aufgebaut. Der Vertrag wurde zur vollsten Zufriedenheit des Kunden erfüllt.

Außerdem hat DPI noch weitere Serviceleistungen im Rahmen des Projektes erbracht:
• Lieferung einer Dinosaurier-Ausgrabungsplatte für den Spielplatz
• Beratung bei der Erstellung des erdzeit-chronologischen Lehrpfad
• Wissenschaftliche Beschreibung der Modelle für Schilder in einheitlichem Design
• Belieferung mit einer ersten Shop-Grundausstattung mit Dinosaurier-thematisierten Shop-Artikeln

Referenz Kontakt: Mr. Török, László Manager


Projekt 2016

Dinopark De Kegel X-Treme, Belgien

Dinosaurier-Park International (DPI) hat 53 lebensgroße und lebensechte Dinosaurier-Rekonstruktionen, Reptilien- und Säugetier-Nachbildungen in der Größe von 1 Meter bis zu 23 Metern sowie einen Abguß einer originalen Dinosaurier Spur geliefert und aufgebaut.
Der Projektpartner De Kegel X-Treme stellte hierfür ein Gelände mit 4.700 m² zur Verfügung wo die Modelle aufgebaut wurden. Die Miete der Modelle erfolgt auf einer besucherbasierten erfolgsabhängigen Vergütung.

Die Projektumfang beinhaltete Modelle wie u.a.:
• Velociraptor
• Diplodocus
• Albertosaurus
• Tyrannosaurus rex
• Deinonychus
• Pachyrhinosaurus
• Europasaurus

Außerdem hat DPI noch weitere Serviceleistungen im Rahmen des Projektes erbracht:
• Beratung bei der Erstellung des erdzeit-chronologischen Weges, welcher die Evolutionsgeschichte der Dinosaurier aufzeigt
• Lieferung von interaktiven Mitmachaktivitäten
• Wissenschaftliche Beschreibung der Modelle für Schilder in einheitlichem Design
• Belieferung mit einer ersten Shop-Grundausstattung mit Dinosaurier-thematisierten Shop-Artikeln

Nach einem guten Start im Frühjahr 2016 wurden bereits im Juni 2016 10 zusätzliche Modell in die Ausstellung eingebracht, um die Ausstellung und ausgestellten Szenen für die Hochsaison zu erweitern.
Alle Dinosaurier wurden pünktlich angeliefert und akkurat aufgebaut. Der Vertrag wurde zur vollsten Zufriedenheit des Kunden erfüllt.

Referenz Kontakt: Frau Mertens, Linda; Geschäftsführerin


Projekt 2016

Wild Animal Park, Port Lympne, England

Dinosaurier-Park International (DPI) hat im März 2016 124 lebensechte und lebensgroße Dinosauruer-Replikate und prähistorische Säugetiere in der Größe von 1 bis 23 Meter in den Wild Animal Park in Port Lympne (Aspinal Foundation) geliefert und dort aufgebaut.
Das Gelände innerhalb des Wild Animal Parks hat insgesamt 17.200m².

Das Projekt umfaßte die Lieferung u.a. folgender Spezies:
• Diplodocus
• Allosaurus
• Archaeopteryx
• Stegosaurus
• Triceratops
• Tyrannosaurus
• Entelodont

Alle Dinosaurier wurden pünktlich angeliefert und akkurat aufgebaut. Der Vertrag wurde zur vollsten Zufriedenheit des Kunden erfüllt.

Außerdem wurden folgende Leitungen erbracht:
• Interaktive Mitmachaktivitäten, wie ein Dinosaurier-thematisierter Spielplatz sowie Skelett-Ausgrabungsplatten
• Festlegung eines erdzeitchronologischen Evolutions-Lehrpfades
• Lieferung der wissenschftlichen Beschreibung zu den Modellen

DPI arbeitet in diesem Fall auf Basis einer erfolgsabhängigen besucherbasierten Miete für die Ausstellungsmodelle.

Referenz Kontakt: Hr. O'Connor, Bob; Geschäftsführer


Projekt 2015

Teufelsschlucht, Deutschland

Der Dinosaurier-Park Teufelsschlucht ist ein Dinosaurier Freiluft Park, welcher von der Felsenland Südeifel Tourismus GmbH betrieben wird, die eine Gesellschaft der Öffentlichen Hand der Gesamtgemeinde Ernzen ist.
Dinosaurier-Park International (DPI) hat im Jahr 2015 103 lebensechte und lebensgroße Dinosaurier-Rekonstruktionen und prähistorischen Säugetieren in der Größe von 1 Meter bis 23 Meter geliefert und auf einem Geländeareal der Größe von etwa 33.500 m² aufgebaut.

Das Projekt umfaßte die Lieferung und den Aufbau von Modellen wie u.a.:
• Diplodocus
• Allosaurus
• Archaeopteryx
• Stegosaurus
• Triceratops
• Tyrannosaurus
• Maiasaura
• Smilodon

Zusätzlich hat DPI zusätzliche Leistungen, Services und Vorschläge zu allen relevanten Aspekten des Parkbetriebes eingebracht wie z.B.:
• Beratung bei der Erstellung des erdzeit-chronologischen Lehrpfades, der die Evolution der paläontologischen Wirbeltiere zeigt
• Parkgestaltung für einen optimalen Besucherfluß und einen optimalen Parkbetrieb
• Interaktive Mitmachaktivitäten
• Wissenschaftliche Beschreibung der Modelle für Schilder in einheitlichem Design
• Belieferung mit einer ersten Shop-Grundausstattung mit Dinosaurier-thematisierten Shop-Artikeln

Aufgrund des großen Erfolges im ersten Jahr wurde eine zweite Lieferung vor dem Start der Folge-Saison vorgenommen. Die Sonderausstellung "The Future is Wild" wurde mit 22 Modellen, Informationstafeln, Postern und Bannern zusätzlich in den Park eingebracht.
DPI arbeitet in diesem Fall mit einem rein besucherbasierten, erfolgsabhängigen Miet-Modell mit dem Vertragspartner zusammen.
Alle Dinosaurier wurden pünktlich angeliefert und akkurat aufgebaut. Der Vertrag wurde zur vollsten Zufriedenheit des Kunden erfüllt.

Referenz Kontakt: Hr. Zwank, Bruno, Geschäftsführer


Projekt 2015

Makuhari Messe, Japan (Europasaurus holgeri)

Dinosaurier-Park International (DPI) hat für die Messe Mega 2015 zwei Skelett Rekonstruktionen in musealer Qualität geliefert (www.mega2015.jp).
Außerdem hat Dinosaurier-Park International (DPI) original Fossilien der Spezies Europasaurus holgeri für den Ausstellungszeitraum zur Verfügung gestellt.
Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des Dinosaurier-Park International (DPI) hat die jüngsten Forschungsergebnisse von Europasaurus holgeri in einer Presentation am Eröffnungstag vorgestellt.

Die Skelettrekonstruktion umfasst

• Ein ausgewachsenes adultes Europasaurus holgeri Slkelett (Abguß von original Knochen) Fundort: Langenberg Steinbruch in Oker, Deutschland (Länge ca. 6 m)
• Ein juveniles Europasaurus holgeri Slkelett (Abguß von original Knochen) Fundort: Langenberg Steinbruch in Oker, Deutschland (Länge ca. 2 m)

Original Fossilien umfassten:

• Wachstumsserie (3 maxillae of Europasaurus holgeri in different ontogenetic stages)
• Wachstumsserie (4 tibiae of Europasaurus holgeri in different ontogenetic stages)
• Ein "in-situ" Gesteinsblcok mit diversen Knochen, (including various associated, but disarticulated elements such as cranial (an upper jaw) and postcranial skeletal parts (for example ribs and vertebrae)).

Die Messe "The Mega2015 exhibition" öffnete am 18. Juli 2015


Projekt 2015/2016

Givskud Zoo, Dänemark

Dinosaurier-Park International (DPI) hat 33 lebensgroße und lebensechte Dinosaurier Replikate in der Größe von 1 Meter bis zu 45 Meter zum Givskud Zoo geliefert, in dem ein 42.000 m² großer Dinosaurier Park gebaut wurde.
DPI hat dem Zoo einen Mietvertrag mit Kaufoption angeboten.

In der Lieferung der Modelle enthalten sind u.a. Rekonstruktionen von:
• Torvosaurus
• Gigantoraptor
• Seismosaurus
• Tyrannosaurus rex youngster
• Deinonychus
• Pteranodon
• Europasaurus

Alle Dinosaurier wurden pünktlich angeliefert und akkurat aufgebaut. Der Vertrag wurde zur vollsten Zufriedenheit des Kunden erfüllt.

Außerdem hat DPI noch weitere Serviceleistungen im Rahmen des Projektes erbracht:
• Einen Dinosaurier-thematisierten Spielplatz
• Beratung bei der Erstellung des erdzeit-chronologischen Lehrpfades
• Interaktive Mitmach-Aktionen
• Einheitliche Entwürfe für Schilder mit wissenschaftlicher Beschreibung der Modelle für

Referenz Kontakt: Hr. Hechmann Andersen, Morten; Marketing Director


Projekt 2014 

Dinoparc Rasnov, Region Brasov, Rumänien 

Das Team von Dinosaurier-Park International war seit 2013 in die Planung des Dinosaurier Parks in Rasnov involviert.
Ende Oktober 2014 wurde der Evolutionspfad in Zusammenarbeit mit dem rumänischen Partner mit lebensechten Dinosaurier-Modellen ausgestattet. Die Lieferung und der Aufbau wurden plangerecht abgeschlossen.
Die Eröffnung des Parks wird im Frühjahr 2015 erfolgen.

 
Projekte 2013
- Lourinha (Portugal)

Artikel auf der Webseite von Lourinha
 

Projekt 2012: Natural Science Center Svilajnac, Serbien

 
 

15. Juli 2012

  
 



Projektabschluss und Eröffnung Juli 2012
Bis zum 15. Juli 2012 wurden alle Aufbauarbeiten im Science Center zeitgerecht und zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber und dem Bürgermeister der Stadt Svilajnac abgeschlossen. Bei der Eröffnungsfeier konnten somit alle Exponate von den geladenen Gästen bestaunt werden.

 

30. April 2012

 

Ende April wurden im Science Center die ersten Skelette von unserem Team aufgebaut.

 

07. März 2012

Serbiens Präsident Boris Tadic besuchte am 7. März 2012 das Natural Science Center in Svilajnac, wo er auf den Aufbau des Dino Parks begutachtete. Bei dieser Gelegenheit sagte Präsident Tadic, dass das Science Center mit der Ausstellung der Dinosaurier Modelle und Skelette ein sehr wichtiges Projekt für Serbien mit großem Potenzial ist. Der Stellvertretende Bürgermeister von Svilajnac, Predrag Milanovic ,sagte, dass der Besuch des Präsidenten Serbiens und die Unterstützung ein weiterer Beweis dafür sind, dass dieses Projekt genau das Richtige zum Wohle aller Bürger, der Stadt Svilajnac und des Staates Serbien ist.
 

05. bis 06. März 2012


 
An den beiden Tagen zuvor lieferte Dinosaurier Park International die ersten Dinosaurier-Modelle für die Ausstattung des Science Center Svilajnac und baute die Modelle in dem angeschlossenen Park auf. Nach Fertigstellung des Hauptgebäudes werden weitere Lieferungen von Skeletten erfolgen. Der Aufbau der Skelette, wie z.B. T-Rex oder einem aufrecht stehenden Diplodocus, wird noch vor der Eröffnung im Mai 2012 erfolgen.